Auftraggeber:
Regierung von Niederbayern

Zeitraum:
2015-2016

Art der Studie:
Initialberatung für kleine und mittlere Kommunen zum rationellen Umgang mit Energie

Förderungen:
Sonderförderprogramm "Energiecoaching für Gemeinden_Basis 2015" des Bayerischen Wirtschaftsministeriums

Projektskizze:
Die Energiewende ist nicht nur ein geflügeltes Wort, sondern bereits bundesweit im Gang. Gerade die Kommunen als wichtige Akteure müssen sich intensiv mit den Themen Energiesparen, Energieeffizienz und regenerative Energieerzeugung auseinandersetzen und dabei auch die Bürger mitnehmen. Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat daher die sieben Regierungsbezirke mit der eigenständigen Abwicklung des Förderprogramms „Energiecoaching“ betraut und Mittel hierfür bereitgestellt. In Niederbayern ist im Januar 2015  erneut der Startschuss gefallen. Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt „Energiecoaching für 30 Gemeinden“ im Jahr 2013 wurden wieder 30 Kommunen in Niederbayern im Rahmen des Projekts „Energiecoaching für Gemeinden_Basis 2015“ für eine Initialberatung ausgewählt. Im Laufe des Jahres 2015 und 2016 sollen die teilnehmenden Kommunen von einem Energiefachmann beraten werden. In Niederbayern wurde wieder das erfahrene Ing.-Büro PGA Planung Gutachten Analytik GmbH mit der Umsetzung beauftragt.

In einem ersten Vor-Ort Termin verschafft sich das IB PGA mit den Bürgermeistern und Energiebeauftragten der Kommunen einen Überblick über die bisherigen Klimaschutzaktivitäten in der Gemeinde. Darüber hinaus wird in einer Ortsbegehung der energetische Zustand der Gebäude in einer Baualtersklassenkartierung dokumentiert. Die hier gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Erstellung eines siedlungsbezogenen Wärmekatasters ein, der die Grundlage zur Abschätzung der Möglichkeiten für Nahwärmenetze liefert. Im Laufe des Jahres 2015 und 2016 sollen in den Kommunen eine Energie- und CO2-Bilanz aufgestellt, sowie „Energiechecks“ für ausgewählte Liegenschaften durchgeführt werden. Hierzu durchlaufen die Energieverbräuche der kommunalen Gebäude einen Benchmarktest und werden bei einem auffällig hohen Verbrauch durch den Energieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude des Ing.-Büro PGA genauer untersucht. Die Ergebnisse sollen gegen Ende des Projekts im Rahmen einer Gemeinderatssitzung vorgestellt werden. Zentraler Bestandteil der Beratung ist darüber hinaus die vertiefte Fördermittelberatung zu Programmen eines rationellen Umgangs mit Energie.

 

 

Links

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage:

Bilder