Altlasten – Boden und Grundwasser

Ursprung einer umfassenden und zielgerichteten Altlastenerkundung ist die Auswertung aller verfügbaren Quellen zur historischen und aktuellen Grundstücksnutzung. Auf Grundlage dieser ersten Gefährdungsabschätzung wird ein auf das Projekt detailliert abgestimmtes Untersuchungskonzept erstellt und die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen erarbeitet und deren Ausführung begleitet und überwacht.


Historische Erkundung


  • Auswerten vorhandener Archivunterlagen, Literaturrecherchen, Auswertung von Karten, Lageplänen, Luftbildern, etc.
  • Erkundung der regionalen geologischen und hydrogeologischen Verhältnisse
  • Befragung von mit dem Standort vertrauten Personen zur Nutzungsgeschichte sowie zum praktizierten Umgang mit Schadstoffen sowie mit boden- und grundwasserschädlichen Substanzen
  • Aufzeigen möglicher Verdachtsbereiche mit Abschätzung des standortbezogenen Schadstoffpotenzials und Ausweisen von Verdachtsflächen
  • Vorschlag zur weiteren Vorgehensweise

 

Orientierende, weiterführende Untersuchung

  • Technische Erkundungen zur quantitativen Erfassung des Schadstoffpotenzial und zur räumlichen Abgrenzung der Verdachtsflächen
  • Gewinnung und Untersuchung von Boden-, Bodenluft-, Grundwasser- und Materialproben
  • Schadstoffuntersuchungen vor Ort bzw. Einleitung von Laboranalysen
  • Darstellung des Gefährdungspotenzials für Mensch und Umwelt, vertikale und horizontale Schadstoffabgrenzung; Abschätzung der Sanierungskosten

 

Sanierungsplanung und -durchführung (HOAI, BRG 128, LAGA PN 98)

  • Erarbeitung, Planung und Koordination standortgerechter Sanierungskonzepte mit detaillierter Kostenermittlung
  • Überwachung und Koordination von Aushub- und Sanierungsarbeiten
  • Schadstoffabgrenzungen in der Baugrube und Belegen des Sanierungserfolges
  • Abfalltechnische Deklaration von Bodenaushub und Abbruchmaterial
  • Grundwassermonitoring während und nach Sanierungsmaßnahmen
  • Rückbau- und Abrisskoordination, Behördenmanagement, Dokumentation der Sanierungsmaßnahme
  • Planung und Überwachung von Altlastensanierungen (Leistungsphasen 1 bis 9 HOAI)
  • Kampfmittelerkundung und Kampfmittelsondierung

 

PGA verfügt über entsprechend fachlich qualifiziertes und zertifiziertes Personal. Neben einer soliden Ausbildung in den einschlägigen Studienfächern stehen Mitarbeiter mit Koordinatorenkenntnisse nach BRG 128, speziell zertifizierte Probenehmer nach LAGA PN 98 sowie mehrere Sachkundige nach den Technischen Regeln für Gefahrstoffe zur Verfügung. Langjährige Erfahrungen auf dem Schadstoffgebiet in Boden und Grundwasser sprechen für die Mitarbeiter der PGA. 

 

 

Ansprechpartner

Martin Bach
Dipl.-Ing. (FH)
Geschäftsführer und Gesellschafter

Tel. +49 (0)871 95313-0
info@pga-gmbh.com